Die Nagelfluhkette - Mittagberg, Steineberg, Stuiben, Buralpkopf, Rindalphorn, Hochgrat, Seelekopf, Hohenfluhalpkopf, Falken, Hochhäderich

Anzeigen

Die Nagelfluhkette

Die Nagelfluhkette ist ein markanter Gebirgskamm am Nordrand der Allgäuer Alpen.

Der Steineberggipfel an einem schöen Sommertag
Der Steineberggipfel

Die Bergkette erhebt sich im Westen nahe der österreichischen Grenze bei Hittisau. Nach Osten reicht die etwa 23 Kilometer lange Nagelfluhkette bis Immenstadt im Allgäu.
Den höchsten Punkt der auch Hochgratkette genannten Nagelfluhkette bildet der 1834 Meter hohe Hochgrat. Nördlich und südlich der Nagelfluhkette liegen etwas niedrigere Bergkämme. So hat man von den Gipfeln der Nagelfluhkette meist in alle Richtungen eine wunderbare Aussicht.

Wandern an und auf der Nagelfluhkette

Die Nagelfluhkette ist durchzogen von vielen Wanderwegen. Besonders beliebt ist der Kammweg, der über die Gipfel der Nagelfluhkette führt. Die Gipfel der Kette sind auch einzeln begehbar. So bieten sich viele Variationsmöglichkeiten für eine Gratwanderung auf der Nagelfluhkette. Die beliebteste ist sicher die Gratwanderung von der Hochgrat-Bergstation zur Mittag-Bergstation, die auch Teil der Fernwanderwege E4 und E5 ist.

Wandern auf der Nagelfluhkette
Wandern auf der Nagelfluhkette

Wander-Touren

Ich stelle auf dieser Website erst mal die beliebteste Tour der Nagelfluhkette ausführlichst vor; gleich in beide Richtungen.

Mehr Touren werden in den nächsten Monaten und Jahren folgen.

Bergbahnen

Am Hochgrat gibt es eine Kabinenbahn. Die Bergstation derselben liegt ca. 140 Meter unterhalb des Gipfels. Auf den Mittagberg kommt man bequem per Sessellift.

Die Gipfel der Nagelfluhkette von Ost nach West

Nagelfluh
Nagelfluh

Warum heißt die Nagelfuhkette Nagelfluhkette und nicht z.B. Käsebrotkette oder Bergkettediewovonhittisaunachimmenstadtreicht?

Den Namen hat die Nagelfluhkette wegen des Nagelfluhgesteins, das hier die vorherrschende Gesteinsart bildet. Im allgäuer Volksmund wird der Nagelfluh auch Herrgottsbeton genannt. Das Zeug sieht auch wie Beton aus.
Entstanden ist der Nagelfluh aus Steinen, Schutt und Schlamm während der Entstehung der Alpen. Der Nagelfluh wurde im Laufe der Jahrmillionen zusammengepresst und letztendlich zur Nagelfluhkette aufgefaltet.
Das alles ist schon sehr lange her. Deswegen war ich nicht dabei und kann auch nicht viel mehr dazu sagen. Wikipedia weiß dazu mehr.

Der Berg ruft!

© 2013 Florentin Hauber | Impressum & Nutzungsbedingungen